Münzen Gut-Lynt GmbH > Auction 17Auction date: 29 June 2024
Lot number: 2281

Price realized: 190 EUR   (Approx. 204 USD)   Note: Prices do not include buyer's fees.
Show similar lots on CoinArchives

Find similar lots in upcoming
auctions on
  NumisBids.com
Lot description:


KUNSTMEDAILLEN. 17. Jahrhundert Deutschland
Würzburg Zinkgussmedaille 1631 wohl von Guillaume Dupré (unsigniert). Gustav II. Adolf, König von Schweden, 1611 - 1632. Auf die Eroberung der Stadt Würzburg durch die Schweden. Av.: GVSTAVVS. ADOLPH: D. G. SVECOR. GOTH. VVANDAL. REX, geharnischtes und drapiertes Brustbild mit Lorbeerkranz und Spitzenkragen nach rechts, darunter Jahreszahl M.DC.XXXI // Rv.: PARCIT. SVBIECTIS. DEBELLATVRA. SVPERBOS (Sie verschont die in der Schlecht unterworfenen Stolzen), stehende Justitia fast von vorne, in der Rechten hält sie ein Flammenschwert und richtet die zu Boden liegenden Krieger in antikisierendem Harnisch, in der Linken hält sie eine Waage, darunter knien Ratsherren und erbitten Gnade, im Abschnitt eine Zeile Schrift: IVSTITIA. I IMOBILI. 64,5 mm. Hildebrand 77. Sammlung Belli 571. 79.13 g. Späterer, bronzierter Guss / Later, bronzed cast. Sehr schön-vorzüglich / Very fine-Extremely fine. Dunkle Patina, gelocht / Dark patina, pierced.

In den frühen 1630er Jahren zog die schwedische Armee unter der persönlichen Führung ihres Königs, Gustav II. Adolf, wie eine Strafe Gottes durch Deutschland und brachte Tod und Verwüstung, wo immer sie auch auftauchte. Im Jahre 1631 war Würzburg an der Reihe. Die Zuschreibung dieser Medaille an Dupré ist nicht zwingend, aber wahrscheinlich. Der Stil ist allemal französisch. Und es gibt schon zu denken, dass im katholischen Frankreich, dass selbst die protestantischen Hugenotten mit erbitterter Härte verfolgt, gleichzeitig Medaillen zum Ruhme des Helden des Protestantismus hergestellt werden. Wahrscheinlich war der französische Hass auf das Habsburgerreich noch größer als die Furcht vor den Lehren Luthers. During the early 1630s, the Swedish army, under the personal command of its king, Gustav II Adolf, swept through Germany like a punishment from God, bringing death and devastation wherever it appeared. In 1631 it was Würzburg's turn. The attribution of this medal to Dupré is not mandatory, but probable. The style is definitely French. And it makes one think that in Catholic France, where the Protestant Huguenots were bitterly persecuted, medals were being produced at the same time in honor of the hero of Protestantism. French hatred of the Habsburg Empire was probably even greater than their fear of Luther's teachings.

Starting price: 40 EUR