Auktionshaus Felzmann > Auction 175Auction date: 28 June 2022
Lot number: 176

Price realized: 750 EUR   (Approx. 789 USD)   Note: Prices do not include buyer's fees.
Lot description:


1800 bis 1871 Preußen
Friedrich Wilhelm III., 1797-1840 Silbermedaille 1813 auf den Kampf der Alliierten in der Völkerschlacht bei Leipzig gegen Napoleon, Av.: Wappenschilde von Russland, Preußen, Österreich und Schweden unter dem preußischen Wahlspruch "Suum cuique", Rv.: EINE FESTE BURG IST UNSER GOTT unter strahlendem Gottesauge, feine dunkle Patina mit bläulichem Schimmer, kl. Kr. und Rf. Slg. Julius 2743 Sommer A 157 vz

Starting price: 150 EUR

Match 1:
WAG Online oHG > Auction 132Auction date: 28 August 2022
Lot number: 873

Price realized: 420 EUR   (Approx. 419 USD)   Note: Prices do not include buyer's fees.
Lot description:




Brandenburg-Preußen. Friedrich Wilhelm III. 1797-1840.

Silbermedaille 1815, unsigniert. Von Beamten der preußischen Armee in Paris unter Friedrich von Ribbentrop, gewidmet König Friedrich Wilhelm III. von Preußen zum Geburtstag. Preußischer Adler mit Blitz in den Fängen / Sechs Zeilen Schrift zwischen Lorbeer- und Eichenzweig. Auf dem Rand graviert BLÜCHER SCHARNHORST GNEISENAU HARDENBERG. Slg. Julius 3447, Bramsen 1706, Slg. Marienburg 3781, Slg. Henckel 2213. 38,0 mm, 28,40 g.

Schöne Patina. Winzige Randfehler und Kratzer, vorzüglich

Starting price: 100 EUR

Match 2:
Gorny & Mosch Giessener Münzhandlung > Auction 290Auction date: 11 October 2022
Lot number: 1397

Price realized: This lot is for sale in an upcoming auction - Bid on this lot
Lot description:


BRANDENBURG / PREUSSEN.
Friedrich Wilhelm III., 1797 - 1840. Silbermedaille 1838, von Ludwig Schreck. Auf das 25. Jubiläum der Völkerschlacht bei Leipzig. Gestaffelte Büsten der verbündeten Monarchen Alexander I. von Rußland, Franz I. von Österreich und Friedrich Wilhelm III. von Preußen nach links, darunter Armaturen / Ansicht des Schwarzenberg-Denkmals, darunter drei Zeilen Schrift. Glatter Rand. 32 mm. Slg. Julius 3986. Marienburg 3838. Diakov 545.1 (R2). 12,95 g.
RR! Attraktive Tönung, vorzüglich - Stempelglanz

Ex Spezialsammlung Brandenburg-Preußen.

Estimate: 150 EUR

Match 3:
Auktionshaus H.D. Rauch GmbH > E-Auction 40Auction date: 23 September 2022
Lot number: 1022

Price realized: 1,060 EUR   (Approx. 1,041 USD)   Note: Prices do not include buyer's fees.
Lot description:


ÖSTERREICH
HABSBURG
Franz II. (I.) 1792-1835
(D) AR-Medaille 1814, von Ascher-Wappenstein. Auf den Siegeszug der Alliierten im Kampf gegen Napoleon und den Friedensschluss von Paris. Av.: über dem Erdball mit Aufschrift EUROPA reiten Zar Alexander I., Kaiser Franz I. und Friedrich Wilhelm von Preussen, darüber Fama. I.A. PER VOS LVX TENEBRIS A IOVE SPARSA MEIS (1814). Rv.: um das Auge Gottes die Kronen der drei Herrscher eingehüllt in ein Wolkenband. Kleine Kratzer, Randschläge und Randunebenheiten. Im Etui. Mont:2391, Diakov:377.3. Dm: 53,00 mm (43,42 g). R s.sch.

Starting price: 250 EUR

Match 4:
Fritz Rudolf Künker GmbH & Co. KG > eLive Auction 72Auction date: 18 July 2022
Lot number: 890

Price realized: 125 EUR   (Approx. 127 USD)   Note: Prices do not include buyer's fees.
Lot description:


GERMAN COINS AND MEDALS
BRANDENBURG-PRUSSIA
PREUSSEN, KÖNIGREICH
Friedrich II., der Große, 1740-1786. Silbermedaille 1741, von G. W. Kittel, auf die Huldigung der schlesischen Stände in Breslau. Mit Signatur am Armabschnitt. Geharnischtes Brustbild r. mit umgelegtem Mantel und Ordenskreuz//Borussia steht nach r. mit Krone und Zepter und empfängt von der vor ihr knienden Silesia die Herzogskrone. 32,15 mm; 15,78 g. F. u. S. -; Olding 519. Hübsche Patina, sehr schön

Der bekannteste preußische König wurde am 24.1.1712 in Berlin geboren. Seine Jugend war geprägt von dem Unterschied zwischen seiner der barocken Kultur verpflichteten Mutter Sophia Dorothea und dem spartanischen, ausschließlich am Funktionieren von Militär und Verwaltung interessierten Vater, dem Soldatenkönig. Der Konflikt mit dem Vater kulminierte 1730, als Friedrich die Hinrichtung seines wegen Verrats zum Tode verurteilten Freundes Katte persönlich mit ansehen musste. Bereits im Jahr seines Regierungsantritts begab sich Friedrich II. nach dem Tod Karls VI. auf der Seite Bayerns in den Österreichischen Erbfolgekrieg und entriss Österreich, dem permanenten außenpolitischen Gegner Friedrichs II., in den beiden schlesischen Kriegen (1740-1742 und 1744-1745) fast ganz Schlesien und die Grafschaft Glatz. Seit 1754 bemühten sich die wegen kolonialer Interessen konkurrierenden Großmächte England und Frankreich um Verbündete. Während sich Preußen England anschloß, verbündete sich Österreich mit Frankreich und Russland. 1756 brach der Siebenjährige Krieg aus, den Preußen trotz der großen Niederlage von Kunersdorf ohne große Territorialverluste überstand. Im Jahr 1772 konnte Friedrich II. durch die von ihm initiierte erste polnische Teilung Westpreußen und das Ermland dem preußischen Staat einverleiben, der nun erstmals eine durchgehende Landverbindung aufwies. Friedrich II., der schon seit 1745 von den Zeitgenossen "der Große" genannt wurde, entfaltete seit 1740 eine rastlose Regierungstätigkeit bis hinein in unbedeutende Details und prägte geradezu den Stil des aufgeklärten Absolutismus. Während er das preußische Rechtssystem und die Wirtschaft in seinem Land reformierte und förderte, konzentrierte er sich im Bereich von Kultur und Bildung fast ausschließlich auf französische und überhaupt nicht auf deutsche Vorbilder. Er beschäftigte sich persönlich gerne mit Musik und Philosophie, war aber zugleich voll von Skepsis, Zynismus und Menschenverachtung. Friedrich der Große, der am 17.8.1786 in seinem geliebten Schloß Sanssouci 74jährig an der Wassersucht starb, zählt zu den bedeutendsten und widersprüchlichsten Persönlichkeiten der deutschen Geschichte.

Estimate: 50 EUR

Match 5:
Leipziger Münzhandlung und Auktion Heidrun Höhn > Auction 99Auction date: 12 May 2022
Lot number: 1634

Price realized: 2,600 EUR   (Approx. 2,707 USD)   Note: Prices do not include buyer's fees.
Lot description:


Brandenburg-Preußen
Friedrich Wilhelm der große Kurfürst 1640-1688 Silbermedaille 1675 (J. Höhn) Auf den Sieg der Brandenburger bei Fehrbellin. Der Kurfürst reitet nach links, davor der von einer Kugel getroffene Stallmeister Froeben, rechts ein Reiter unter einem Baum, dahinter Schlacht, der Fluss Rhin und der Ort Fehrbellin, A DOMINO HOC FACTUM ET MIRABILE EST OCULIS NOSTRIS (= Dies wurde vom Herrn erschaffen und ist für unsere Augen wunderbar) / 15 Zeilen Schrift. 45,5 mm, 24,40 g Brockmann 325 Seltenes und attraktives Exemplar. Sehr schön-vorzüglich

1675 sind unter Führung der Gebrüder Wrangel die schwedischen Truppen in den Norden Brandenburgs eingedrungen, daher rekrutierte der Kurfürst jeden waffenfähigen Mann, um dem Ansturm standzuhalten. Nach heftigen Reitergefechten mußten sich die zahlenmäßig bei weitem überlgenen Schweden zurückziehen. Durch diesen Sieg hatte Brandenburg-Preußen hatte nun endgültig einen Platz unter den europäischen Großmächten eingenommen. Friedrich Wilhelm wurde von nun an "Der Große Kurfürst" genannt.

Estimate: 2500 EUR